Dort am Horizont

sehe ich dich laufen.

Wie ein Schiffbrüchiger

auf einer einsamen Insel

fange ich an, dir

zu winken, nach dir

zu rufen, aber du

siehst mich nicht. Du

drehst mir den Rücken zu

und verschwindest.

Gut so, sage ich mir,

meine Insel gehört mir

und ist sowieso zu klein

für uns.

 

Dort am Horizont

tauchst du wieder auf.

Und wieder rufe ich und winke.

Bis du näher kommst und näher und 

ich merke, nichts ist gut, ich 

ertrage diese Nähe nicht.

Lieber gebe ich meine Insel auf

und schwimme hinaus

in den Ozean des Lebens